loader
  • Bauen auf Erdwärme
  • Heizen
    aus tiefster
    Überzeugung
  • Zauberwürfel
    Der Zukunft ein Zuhause geben
  • Der Verwandlungskünstler
    Eike Roswag geht an den Bestand
  • Traumhaus
    Ideen eine Form geben
  • Stadt, Land, Fluss
    Familienbungalow mit Aussicht
  • Mehr Nestwärme
    Bauherr und Architekt Robert Kern im Interview
  • Prima Klima
    Heizen und Kühlen mit Erdwärme
  • Hoch hinaus
    Erdwärme im Geschossbau

Editorial


Liebe Leserinnen und Leser,
seit der Steinzeit nutzt der Mensch aktiv das Feuer, um Wärme zu erzeugen – Wärme und Feuer sind in unseren Köpfen fest miteinander verbunden. Der Gedanke mag uns deshalb schwerfallen, dennoch steht fest: Der technologische Fortschritt ermöglicht uns heute die effiziente Nutzung des unerschöpflichen Wärmevorrats der Erde und macht uns damit zunehmend unabhängig von der klimaschädlichen Verbrennung fossiler Energieträger. Die moderne Energieversorgung ist elektrisch, mit einem kontinuierlich wachsenden Anteil an nachhaltig erzeugtem Strom aus regenerativen Quellen. Der Begriff Energiewende spiegelt diesen grundlegenden Umbruch wider. Mit der Wärmepumpe als Bindeglied zwischen Strom- und Wärmemarkt heizen Sie mit höchster Effizienz, zum Schutz des Klimas und der Umwelt. Durch eine Sonde, einen Kollektor oder eine Brunnenanlage erschließen Sie die eigene regenerative Energiequelle auf Ihrem Grundstück. Betreiben Sie die Wärmepumpe mit erneuerbarem Strom, so ist bereits heute eine klimaneutrale Energieversorgung mit Wärme und Kälte möglich.

Neben den Vorteilen für die Umwelt, bietet die Erdwärme höchsten Komfort, Versorgungssicherheit und verschafft Ihnen zudem weitgehende Unabhängigkeit von den Preisschwankungen und Risiken der Rohstoffmärkte für fossile Brennstoffe. Für die Nutzung von Erdwärme gibt es praktisch keine Einschränkungen – ob im Bereich des Neubaus oder bei der energetischen Sanierung von Bestandsgebäuden, ob für Einfamilienhäuser oder im Geschosswohnungsbau, ob zum Heizen oder Kühlen. Der Erde als Energiequelle gehört die Zukunft.

Technologische Veränderungen finden auch ästhetisch ­ihren Ausdruck. Während Häuser jahrhundertelang um ­Kamin und Schornstein herum gebaut wurden, gewährt die Nutzung von Erdwärme Architekten ein größtmögliches Maß an stilistischer Freiheit. Nicht die Energiequelle bestimmt über Raumaufteilung, Materialwahl und Form, sondern individuelle Ideen vom Leben und Wohnen. Auf den folgenden Seiten zeigen wir Ihnen an konkreten Beispielen, wie Bauherren und Architekten mit Weitblick und einem Gespür für zukunftsweisende, nachhaltige Technologien ihre Visionen Wirklichkeit werden ließen, indem sie auf Erdwärme bauten. Lassen Sie sich inspirieren.

Martin Sabel
Geschäftsführer des BWP e. V.

Heizen
aus tiefster
Überzeugung


Sie umhüllt, durchdringt und belebt uns. Sie ist bis in den letzten Winkel unseres Körpers spürbar und bleibt doch unsichtbar – Wärme. Ein Haus ist wie eine äußere Hülle, in der seine Bewohner sich frei entfalten wollen. Die perfekte Temperatur ist in unserer Vorstellung immer schon da, einfach per Knopfdruck. Tatsächlich kann es so simpel sein. Längst haben Architektur und Handwerk eine gemeinsame Sprache gefunden.

Erneuerbare Energien liegen auch beim Bau voll im Trend. Nicht nur der Gesetzgeber fordert mittlerweile, einen Teil der Wärmeversorgung von Neubauten aus regenerativen Quellen zu bestreiten. Die langfristige Unabhängigkeit von fossilen Rohstoffen überzeugt auch Bauherren. Eine Energiequelle, die unbegrenzt und konstant zur Verfügung steht, ist Erdwärme.

Diese Energie nutzbar zu machen, ist so faszinierend wie simpel: Schon ab einer Tiefe von 15 Metern liegt die Temperatur der Erde in unseren Breiten ganzjährig bei etwa 10 Grad Celsius. Diese Wärme wird beispielsweise durch Erdwärmesonden oder Brunnenanlagen im Boden aufgenommen und mit Hilfe einer Wärmepumpe auf Wohlfühltemperatur gebracht.

Im Sommer kann die Kühle des Bodens direkt ins Haus geleitet werden. Die überschüssige Wärme hingegen wird in die Erde zurückgeführt und dort für den Winter gespeichert. Insbesondere Erdwärmesonden erreichen so eine hohe Effizienz und garantieren ein komfortables Raumklima zu jeder Jahres­zeit.

Der Bodenschatz auf dem eigenen Grundstück deckt heute schon bei vielen Häusern den kompletten Bedarf an Wärme zum Heizen und zur Warmwasserbereitung. Die unsichtbar und lautlos im Boden arbeitenden Systeme lassen den Traum von der Wärme auf Knopfdruck wahr werden. Stammt der Strom für die Wärmepumpe heute schon zu 100 Prozent aus Erneuerbaren Energien, werden klimaschädliche Emissionen ganz vermieden. Und weil Erdwärmeanlagen äußerst langlebig sind, profitieren nachfolgende Generationen sogar in doppelter Hinsicht. Die Vorteile der Erdwärme kommen dabei nicht nur in Neubauten zum Tragen. Auch Besitzer von bestehenden Häusern können Erdwärme nutzen.



Zauberwürfel
Der Zukunft ein Zuhause geben

Hier wurde nichts dem Zufall überlassen. Das Einfamilienhaus wird den Bedürfnissen seiner Bewohner, einer sechsköpfigen Familie, nicht nur zum heutigen Zeitpunkt...



Der Verwandlungskünstler
Eike Roswag geht an den Bestand

Herr Roswag, die Sanierung im Bestand stellt Architekten vor besondere Herausforderungen. Mit dem Ziel, den Energiebedarf des...



Traumhaus
Ideen eine Form geben

Ein Haus wie aus einem Traum möchte man meinen. Und in der Tat: Markus Aumüller hat seinen Traum in Form gegossen...



Stadt, Land, Fluss
Familienbungalow mit Aussicht

Am Ortsrand des bayerischen Fahrenzhausen bilden ein altes Bauerngehöft und ein flacher L-förmiger Neubau eine ungewöhnliche Einheit...



Mehr Nestwärme
Bauherr und Architekt Robert Kern im Interview

Herr Kern, was macht ein lebenswertes Haus aus Ihrer Sicht aus?...



Prima Klima
Heizen und Kühlen mit Erdwärme

Ein Kerngebäude aus Beton umgeben von einer gläsernen Hülle...


Projektdatenbank


300.000

zuverlässig funktionierende Erdwärmeanlagen in Deutschland


1.000.000

Tonnen Treibhausgas-Emmissionen durch die Nutzung von Erd- und Umweltwärme vermieden (2013)


50

Jahre wird Ihre Erdwärmesonde mindestens halten


93.500.000

Euro Import von Öl, Gas und Steinkohle in die Bundesrepublik (2012)


So funktioniert die Wärmepumpe


Die Funktionsweise einer Wärmepumpe kann mit der eines Kühlschranks verglichen werden. Während dieser den Lebensmitteln Wärme entzieht und an den Raum abgibt, entzieht das Wärmepumpensystem dem Grundwasser oder dem Erdreich Wärme und gibt sie als Heizenergie ab.

In der Wärmepumpe zirkuliert ein spezielles Kältemittel, das bereits bei sehr niedrigen Temperaturen unter dem Einfluss der aufgenommenen Erdwärme verdampft. Das dann gasförmige Mittel wird anschließend in einem in der Regel strombetriebenen Kompressor stark verdichtet, wodurch die Temperatur steigt. Anschließend kondensiert das Kältemittel und gibt dabei die Wärme ans Heizsystem ab.

Jahresarbeitszahl

Die Effizienz einer Wärmepumpe wird mit der sog. Jahresarbeitszahl ausgedrückt, die das Verhältnis der Wärmeleistung zu der dafür eingesetzten elektrischen Energie beschreibt. Eine typische Jahresarbeitszahl für erdgekoppelte Wärmepumpen liegt bei 4, d. h. mit 1 kWh elektrischem Strom werden 4 kWh nutzbare Wärme erzeugt. Der wichtigste Einflussfaktor ist dabei die Temperaturdifferenz zwischen dem Erdreich und dem Heizsystem. Je höher die Quellentemperatur und je niedriger die Vorlauftemperatur des Heizsystems, umso effizienter die Wärmepumpe.

Ökobilanz

Da die Wärmepumpe für ihren Antrieb Strom benötigt, hängt die Ökobilanz im Wesentlichen vom Strommix ab. Mit steigendem Anteil Erneuerbarer Energien wird die Wärmepumpe immer ökologischer. Schon heute trägt die Nutzung von Erdwärme zur Vermeidung von Treibhausgas­emissionen bei – Erdwärmepumpen reduzieren die Treibhausgasemissionen gegenüber einem Öl­kessel um etwa 60 %.

Lebensdauer

Erdwärmesonden halten mindestens 50 Jahre, wahrscheinlich sogar bedeutend länger. Die ungefähre Lebens­dauer einer Wärmepumpe beträgt 20 Jahre.

Rechtliches

Die Erdwärmenutzung unterliegt in Deutschland dem Wasser-, Berg- und Lagerstättenrecht. Erdwärmebohrungen sind grundsätzlich anzeige- und genehmigungspflichtig. Das Verfahren ist je nach Bundesland sehr unterschiedlich. Die Leitfäden der Länder geben detailliert Auskunft und beinhalten oft auch die Antragsformulare. Eine Übersicht findet sich unter folgendem Link.

Wahrnehmbarkeit

Eine Wärmepumpe ist nicht größer als ein herkömmlicher Kessel. In der Regel wird sie in einem Haustechnikraum oder im Keller aufgestellt. Die Betriebsgeräusche entsprechen denen eines Kühlschranks. Im Wohnbereich sind sie daher kaum wahrnehmbar.

Leitfaden Erdwärme

Mehr Informationen zum Heizen mit Erdwärme bietet der „Leitfaden Erdwärme“ des Bundesverbands Wärmepumpe. Interessierten werden grundlegende Kenntnisse vermittelt und hilfreiche Tipps für die Wahl der am besten geeigneten Erdwärmelösung an die Hand gegeben. Der Leitfaden steht zum kostenlosen Download bereit:



Kompetenz Erdwärme

Auf der sicheren Seite


Die Erstellung einer Heizungsanlage mit Erdwärmenutzung ist ein komplexer Prozess mit vielen Beteiligten. Bei guter Planung und Ausführung können sich Bauherren am Ende dieses Prozesses über ein effizient arbeitendes Heizsystem mit langer Lebenszeit freuen. Doch an wen kann man sich vertrauensvoll wenden, damit eine professionelle Ausführung garantiert ist? Die Experten vor Ort – seien es nun Planer, Installateure, Bohrunternehmen oder Zulieferer – können aus der Expertenliste ermittelt werden.






Fotos: Andrea Katheder I fotografie www.andreakatheder.de; Bundesverband Wärmepumpe (BWP) e. V.




Über das BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) unterstützt die Bundesregierung die Errichtung effizienter erdgekoppelter Wärme­pumpen mit attraktiven Zuschüssen sowohl bei Neubauten als auch im Gebäudebestand.*

* Alle Angaben ohne Gewähr

Neubau

Bei Neubauten werden effiziente Wärme­pumpen mit einer berechneten JAZ > 4,5 (Jahresarbeitszahl) bezuschusst. Die Antragstellung für die im Neubaubereich relevante Innovationsförderung muss vor Beginn des Vorhabens erfolgen. Planungs­leistungen sowie die Erschließung der Wärmequelle dürfen vor Antragstellung durchgeführt werden. Bei Erfüllung der Kriterien winken mindestens 4.000 Euro Förderung für eine erdgekoppelte Wärme­pumpe, mit neu errichteten Erdwärmesonden sogar 4.500 Euro.

Modernisierung

Beim Austausch bestehender Heizungs­­anlagen können private Bauherren für ihre erdgekoppelte Wärmepumpe mindestens 4.000 Euro Basisförderung erhalten. Über die Inno­vations­förderung werden Wärmepumpen mit neu errichteten Erdwärmesonden und einer JAZ > 4,5 sogar mit mind. 6.750 Euro gefördert. Wird ein besonders ineffizienter Öl- oder Gaskessel durch eine entsprechende Anlage ersetzt, unterstützt der Staat das Projekt seit 1.1.2016 mit 9.300 Euro, falls ein ausreichend dimensionierter Pufferspeicher vorhanden ist. Anträge zur Inno­vations­förderung sind immer vor Vorhabenbeginn zu stellen.

Nur zertifizierte Bohrunternehmen

Bedingung für die Förderung von Wärmepumpen mit Erdwärmesonden ist die Beauftragung eines qualifizierten und nach DVGW W120-2 zertifizierten Unternehmens für die Sonden­bohrung sowie der Abschluss einer verschuldens­unabhängigen Ver­sicherung, z. B. unter geothermic.dr-hoertkorn.de.

Lassen Sie sich beraten!

Erste Informationen und Fachpartner für eine individuelle Beratung finden Sie unter www.waermepumpe.de


Expertenliste




Planer/Berater


Firma Straße PLZ, Ort Internetadresse
BGU Dr. Schott & Dr. Straub GbRGlatzer Straße 582319 Starnbergwww.bgu-schott.de
Biermann GmbH & Co. KG Erdsonden WärmepumpenGrüttweg 4946459 Rees am Rheinwww.rees-online.de/biermann
boden & grundwasser GmbH Dr. Rainer KleinHaslacherstraße 988279Amtzellwww.boden-und-grundwasser.de
Büro für Geowissenschaften M&O GbRBernard-Krone-Str. 1948480 Spellewww.bfg-soegel.de
DiBaUCo GmbHRingstraße 4082223Eichenauwww.dibauco.de
Frey & Ruppenthal - Büro für Geologie und HydrologieHans-Bunte-Straße 1579108Freiburg im Breisgauwww.frey-ruppenthal.de
Geo-En Energy Technologies GmbHHauptstr. 6512159Berlinwww.geo-en.de
geoENERGIE Konzept GmbHAm St. Niclas Schacht 1309599Freibergwww.geoenergie-konzept.de
geoKOAX GmbHAm Kirchenhölzl 1382166Gräfelfing bei Münchenwww.geokoax.de
Geologisches Büro Dr. EberhardtPfohlhofstraße 2074889Sinsheim
Geotechnik Heiligenstadt GmbH IngenieurbüroAegidienstraße 1437308Heiligenstadtwww.geotechnik.com
Geotechnisches Umweltbüro LehrAm Taubenbaum 25A61231Bad Nauheimwww.geotechnik-lehr.de
IGE weyersberg die geologen GmbHPorschestr. 274321Bietigheim-Bissingenwww.ige-w.de
SakostaCCB GmbHBleichertstr. 312277Berlinwww.umweltbuero-ccb.de
tewag Technologie – Erdwärmeanlagen – Umweltschutz GmbHAm Haag 1272181Starzachwww.systherma.de
UBeG GbRZum Boden 635580Wetzlar-Naubornwww.ubeg.de

Zulieferer


Firma Straße PLZ, Ort Internetadresse
Fischer Spezialbaustoffe GmbHGutenbergstr. 491560Heilsbronnwww.fischer-spezialbaustoffe.de
Frank GmbHStarkenburgstraße 164546Mörfeldenwww.frank-gmbh.de
geoKOAX GmbHAm Kirchenhölzl 1382166Gräfelfing bei Münchenwww.geokoax.de
Geser Erdwärme GmbH & Co. KGMywiler 160 1/488145Opfenbachwww.geser.eu
Gratec GmbHRudolf-Diesel-Straße 163322Rödermarkwww.gratec-gmbh.de
HakaGerodur AGGiessenstrasse 3CH-8717 Benken SGwww.hakagerodur.ch
HDG Umwelttechnik GmbHStolzenseeweg 188353Kissleggwww.hdg-umwelttechnik.com
Jansen AGIndustriestraße 34CH-9463 Oberriet SGwww.jansen.com
Nordmeyer SMAG Drilling TechnologiesWerner-Nordmeyerstr. 331226Peinewww.nordmeyer.de
REHAU AG + CoYtterbium 491058Erlangenwww.rehau.com
SCHWENK Spezialbaustoffe GmbH & Co. KGHindenburgring 1589077Ulm (Donau)www.schwenk.de
SEYFERLE Bohr-Consulting GmbHOsterfeldstraße 2645886Gelsenkirchenwww.seyferle.com
STÜWA Konrad Stükerjürgen GmbHHemmersweg 8033397Rietbergwww.stuewa.de
Terra Calidus GmbHSiemensstraße 3707546Gerawww.terra-calidus.de
Tracto Technik GmbH & co. KGPaul-Schmidt-Str. 257368Lennestadtwww.tracto-technik.de
Tyforop Chemie GmbHAnton-Ree-Weg 720537Hamburgwww.tyfo.de

Bohrunternehmen


Firma Straße PLZ, Ort Internetadresse
ASK Geotherm GmbH & Co. KGAm Goldenen Feld 2795326Kulmbachwww.ask-gruppe.de
BauGrund Süd Ges. für Geothermie mbHMaybachstrasse 588410Bad Wurzachwww.baugrundsued.de
Behringer + Dittmann Bohrgesellschaft mbhSchieräckerstraße 3590431Nürnbergwww.behringer-dittmann.de
Bohr-Tec GmbHAm Weinberg 3863937Weilbachwww.bohr-tec.de
BTR Bohrtechnik Roßwag GmbH & Co.KGHinter der Ziegelhütte 571665Vaihingen Enz-Roßwagwww.btr-rosswag.de
celler brunnenbau gmbhBruchkampweg 2529227Cellewww.celler-brunnenbau.de
Dietrich Erdwärme GmbHCarl-Benz-Straße 1673235Weilheim-Teckwww.dietrich-rb.de
EDWARD MICHALIK GmbHKirchstr. 3177815Bühlwww.michalik-brunnenbau.de
Ehlen & Söhne GmbHAuf dem Lüh 154578Wiesbaumwww.ehlen-erdbohrungen.com
Geo-Bohrtechnik GmbH+Co KGEdertalstraße 2335116Hatzfeld (Eder)www.geo-bohrtechnik.de
Geowell Erdwärme GmbH & Co. KGNeckarstr. 545768Marlwww.geowell.de
Handke Brunnenbau GmbHAm Altbach 3-567246Dirmsteinwww.handke-brunnenbau.de
Hans Dieter Klink GmbHBrunnenhof64572 Büttelbornwww.klink-gmbh.de
Heinz Burkhardt Bohrungen GmbH & Co.KGTulpenstraße 1575389Neuweilerwww.burkhardt-erdwaerme.de
Herbert Spiekermann BohrunternehmenWinkhausen 8057392Schmallenbergwww.spiekermann-horizontalbohrungen.de
Hydrodrill GbR BohrunternehmenHauptstraße 1489362Offingenwww.hydrodrill.com
K + C Geotherm GmbHGleierstraße 1 a57392Schmallenbergwww.kc-geotherm.de
Lück + Wahlen Baugesellschaft GmbH + Co. KGGlashüttenstraße 452349Dürenwww.lueck-wahlen-bau.de
Stubenhöfer und Wilms Bohrunternehmen GmbH & Co. KGDorfstraße 403197Jänschwalde OT Drewitzwww.geothermieundbrunnenbau.de
Wälderbau Erdwärme GmbHBeien 919A-6867Schwarzenbergwww.waelderbau.com
Weikert GmbH & Co. KG Brunnenbau - BohrungenBamberger Str. 2096172Mühlhausenwww.weikert-brunnenbau.de

Kontakt



Bitte füllen Sie das Formular vollständig aus.

Kontakt

Bundesverband Wärmepumpe e. V.

Hauptstraße 3
10827 Berlin
Tel. 030 208799711
Fax 030 208799712

info@waermepumpe.de